Metropool

Neue Luzerner Kantonalbank am Seetalplatz

Die Belebung des Gebietes Seetalplatz nimmt Form an. Auf dem Baufeld A2 entsteht ein prägnantes Gebäude mit einem zehnstöckigen Turm. Das Projekt der Immobilienentwicklerin Losinger Marazzi in Zusammenarbeit mit der Luzerner Kantonalbank setzt auf das Konzept Smart City.

Das Projekt «Metropool», das sich in einem einstufigen Wettbewerb gegen acht andere Vorschläge durchgesetzt hat, steht ganz im Zeichen einer nachhaltigen Nutzung. Der zehnstöckige Turm schafft zudem städtebauliche Akzente. Die Luzerner Architekten von Scheitlin Syfrig orientieren sich am Konzept der Smart City, durch das Städte effizienter, ökologischer und unter Einbezug der Menschen entwickelt werden sollen. Sie setzen auf nachhaltige Baustoffe, die Energieversorgung geschieht über den Wärmeverbund Seetalplatz und Photovoltaikanlagen. Die Nähe zum öffentlichen Verkehr und Carsharing-Angebote sorgen für eine nachhaltige Mobilität. Der Aussenraum soll so gestaltet werden, dass er sich zum einladenden und vielseitig nutzbaren Begegnungsort entwickeln kann. Im Innenhof ist Urban Gardening vorgesehen. Das Projekt hat die Jury durch die klare städtebauliche Positionierung des Gebäudekomplexes überzeugt, der einen Abschluss des Seetalplatzes bildet und die Bereiche rund um den neuen Bushub aufwertet. Zusammen mit dem Projekt 4VIERTEL und der neuen zentralen Kantonalen Verwaltung wird das Gebäude den Seetalplatz prägen und ihm sein zukünftiges Gesicht geben.

Das Baufeld A2 erstreckt sich von der Bahnhofstrasse beim Restaurant Bahnhof bis zum Seetalplatz und dort um die Ecke bis zur Centralstrasse. Das Projekt sieht eine Überbauung mit 26'000 Quadratmetern Geschossfläche vor. Davon sind im Erdgeschoss rund 1000 Quadratmeter für Verkauf und Gewerbe sowie 19'000 Quadratmeter für Büro und Dienstleistungen vorgesehen. Ein Teil des Winkelbaus ist ein Hochhaus mit zehn Obergeschossen. Hier wird die Luzerner Kantonalbank, ihre Geschäftsstelle Emmenbrücke einrichten, während im Rest des Gebäudes diverse Verkaufs-, Gewerbe-, Restaurant- und Büroflächen vorgesehen sind.

Um für den prägenden Neubau Platz zu schaffen, muss die alte Geschäftsstelle der Luzerner Kantonalbank abgerissen werden. Es soll jedoch vermieden werden, dass die Bank an einen provisorischen Standort umziehen muss. Um dieses Ziel zu erreichen, wird das Gebäude in Etappen gebaut: Zuerst wird der Teil parallel zum Bushub erstellt und erst anschliessend, nachdem die Bank umgezogen ist, der restliche Teil an der Gerliswilstrasse und Richtung Bahnhof.

Die ursprünglichen Pläne werden vorerst noch weiterentwickelt und verbessert. Mit den Bauarbeiten soll im Sommer 2022 begonnen werden, damit die erste Etappe 2024 bezogen werden kann.

Projektübersicht

Geschossfläche (m²) 26'000
Büro- und Dienstleistungsflächen 19'000
Verkauf und Gewerbe EG (m²) 1'000
Eingabe Baugesuch 2. Semester 2021
Bezug 1. Etappe 2024
Kontakt www.losinger-marazzi.ch/de/misc/kontakt